Junioren Ba

Jun Ba - as usual / Abschied

    ...as usual / abschied...

 

Der eine oder andere Beobachter hat es sicherlich bemerkt, dass in letzter Zeit kein Spielbericht der Junioren Ba auf der Homepage ersichtlich war… Nun ja, wie soll sich ein Trainer erklären und den Spielbericht gestalten, der sich mit seiner Mannschaft von der einen Niederlage in die andere begibt. Dies ist die negative Seite wenn man als Trainer selber die Spielberichte ins Netz stellen muss.

Auch das letzte Meisterschaftsspiel gegen den SC YF Juventus wiederspiegelte die ganze Misere dieser Saison. Mit einem Miniteam traten wir an und bis wir verstanden hatten das wir an einem Fussballspiel sind, lagen wir bereits mit mehreren Toren zurück. Der angeordnete Spass und die Freude am Fussballspiel zu zeigen, um so allenfalls noch für eine Überraschung zu sorgen, schlug in einem weiteren Frust und Niederlage um. Das „Highlight“ und das schönste Tor in diesem Spiel wurde in der 2. Halbzeit aber von Moritz Mäder und Alessio Azzinnari gezeigt. Moritz setzte sich auf der rechten Seite durch und seine mustergültige Flanke fand den Kopf von Alessio. Dieser Kopfstoss war nicht einfach ein Kopfballtor.... sondern die Art und Weise wie Alessio hochstieg, seine angespannte Körperhaltung und der Stoss mit dem Kopf waren mehr als Lehrbuch mässig und Weltklasse zugleich. Sehr gerne hätten wir in dieser Saison mehr davon gesehen.

Mit 0 Punkten steigen wir in die Promotionsklasse ab... eine 0, die nicht symbolisch auf die Mannschaft und deren Leistung zu adaptieren ist und so für sarkastische Bemerkungen und Urteile von Dritten benutzt werden darf. Wer ganz nahe bei der Mannschaft stand und das waren nicht wirklich viele, kennen die Gründe und dürfen auch nicht die Augen davor verschliessen. Zuviele gewichtige Absenzen hatte die Mannschaft in dieser Saison zu verkraften – diese Ausfälle waren einfach nicht zu kompensieren. Es ist auch nicht die Zeit darüber zu hadern und/oder Spieler schlecht zu machen, sondern eher die Zeit um sich selber als Trainer, Spieler wie aber auch von der Vereinseite her zu reflektieren, ob im Juniorenbereich alles nach Plan und Ziel verlaufen ist. Vielleicht haben wir Trainer, oder ich, einfach zuviel von den Spieler gewollt und somit auch überfordert – dies zu beurteilen ist schwierig, aber wer in der Coca Cola League trainiert und spielt, muss einfach mehr können als der Durchschnitt.

Der Mannschaft ist schlussendlich kein Vorwurf zu machen – der TEAMgeist und die Trainingspräsenz waren über die ganze Saison hinweg zum grössten Teil vorbildlich und zeigte auch keine Auflösungserscheinung. Das Trainingslager mit 18 Spieler, in Side, ein Zeichen der Entschlossenheit dieses Teamgeistes - dieses Video kommt im Sommer in die Videothek. Mit Claudio Petroni hatte ich einen Mitstreiter und Co-Trainer der genauso das letzte aus der Mannschaft und aus dem Spieler kitzeln wollte... Emotionen, Aggressivität und Spielintelligenz - auch wenn der eine oder andere Spieler unsere/diese Kritik missverstanden hatte. Ich bin ihm wirklich dankbar, dass ich mit ihm zusammenarbeiten und näher kennenlernen durfte.

Trotz der 0, muss kein Spieler den Kopf in den Sand stecken oder geduckt durch die Welt laufen.... sondern nach der Sommerpause gestärkt die „Lehre“ daraus gezogen haben, um motiviert in die neue Saison gehen zu können. Der Grundstein ist gelegt, ihr müsst es im Kopf nur frei bekommen und umsetzen.

Den Entschluss den Verein zu verlassen hatte ich bereits im Februar gefällt und im März den Vereinen kommuniziert – ich gehe nicht mit einem lachenden und nicht mit einem weinenden Auge. Ich gehe mit erhobenem Haupt, mit Wehmut und im Wissen, dass ich „mine Buebä“ auch in dieser Saison alles gegeben und vermittelt habe. Ich werde sie vermissen... wie alle meine ehemaligen Spieler – sie sind mir einfach ans Herz gewachsen.

Ich wünsche allen eine schöne Sommerzeit und hoffe den einen oder anderen wieder auf einem der zahlreichen Fussballplätze anzutreffen.

Mario Chatzidakis
Coach - Team Seefeld/Witikon
Junioren Ba (CCJL)

Jun. Ba - Blue Stars ZH 0:1 (0:0)

    Team Seefeld/Witikon - FC Blue Stars ZH  0 : 1

 

 
Sonntag. 13. April 2014 / 13:00 Uhr
Sportplatz Looren, Zürich-Witikon

 

 

Nach der schallenden Ohrfeige vom letzten Mittwoch gegen den FC Red Star zeigte das TEAM nicht nur eine klare Reaktion und entsprechenden Charakter, sondern auch taktisch eine sehr gute Leistung. Leider wird das Spiel durch eine klare Abseitsstellung zugunsten des FC Blue Stars ZH mit 0:1 entschieden.

Manchmal muss man im Leben etwas durchgerüttelt werden, um zu verstehen, wo man steht - sei dies im Privaten, wie aber auch im Fussball. Die Mannschaft auf zwei Positionen umbesetzt und eine kämpferische Einstellung liess den Tabellenführer FC Blue Stars fast verzweifeln. In einem guten und temporeichen Spiel schenkten sich beide Mannschaften nichts. Die Jungs hatten sogar die besseren herausgespielten Chancen als der Gegner. Bis auf ein, zwei hausgemachte Unsicherheiten (Abstimmungs- und Kommunikationsprobleme) war der Gegner harmlos.

Die zweite Hälfte war ein Abbild der ersten.... die besseren Chancen waren auf der Seite unserer Jungs, aber die Nerven und die Füsse versagten vor dem gegnerischen Tor. In der 61. Spielminute wurde Florian Niggl im 16er klar von den Beinen geholt - doch der SR entschied sich, für alle unverständlich, für Eckstoss. Anstatt mit Penalty belohnt, wurden wir mit einem klaren Offsidetor bestraft. In der 66. Spielminute wurde der rechte Flügel des FC Blue Stars ZH lanciert, doch dieser Stand mindestens 3 Meter im Offside. Dem Spieler war das egal.... ein Spurt... ein Querpass und der FC Blue Stars lag entgegen dem Spielverlauf mit 1:0 vorne. Obwohl wir auch danach mehrheitlich im Ballbesitz waren, gelang es dem Team nicht mehr auszugleichen. Es hat nicht die bessere Mannschaft gewonnen, sondern die Glücklichere. So ist das im Fussball - wenn man in der Tabelle unten steht, kommt meistens Pech dazu und die, die oben sind, haben einfach das nötige Quentchen Glück, wo es braucht.

Als Trainer können wir mit der Niederlage nicht leben, aber mit der gezeigten Reaktion und Leistung des Teams auf das letzte Mittwochspiel - hoffen wir, dass wir ALLE diese Einstellung konservieren können und nach den Frühlingsferien nochmals einen Angriff auf die Meisterschaft und Tabelle machen können.

Aufstellung:
Bruno de Almeida Ferreira – Michael Straumann - Stefanos Georgalis (82. Robin Walz) - Leon Gelpke - Jimmy O'Hare (44. Noel Arsenault) - Silvio Corletto (C) – Dylan Yao Blé - Florian Niggl - Alessio Azzinnari – Tobias Haller - Moritz Mäder

Ersatz:
Pelé Constam - Robin Walz - Noel Arsenault

Abwesend / Verletzt:
Denis Loher (V) - Severin Burkart (V) - Harry Harman (V) - Arbon Lesi (V) - Til van der Reijden (V) - Yanni Chatzidakis (V)


Gelbe Karte: 86. / Nr. 6 des FC Blue Stars ZH


Schiedsrichter: Michael Haid, Meilen

Uster - Jun. Ba 2:0 (2:0)

    FC Uster - Team Seefeld/Witikon  2 : 0

 


Sonntag. 6. April 2014 / 12:00 Uhr
Sportplatz Heusser-Staub-Wiese, Uster

 

 

Eine Mannschaft mit zwei Gesichter…. was am Mittwoch noch anschaulich ausgesehen hat und für die weiteren Spiele Hoffnung keimen lies, war heute wieder Makulatur. Obwohl gute Torchancen in der ersten Halbzeit durchaus gegeben waren, so waren wir nicht in der Lage die dargebotenen Chancen zu nutzen.

Die vielen verletzten, angeschlagenen und abwesenden Spieler werden mit jedem Spiel spürbarer. Obwohl wir uns viel vorgenommen hatten, konnten wir nicht an der guten Leistung vom Mittwoch anschliessen. Vielleicht trug auch eine falsche taktische Aufstellung dazu bei, dass die Spieler auf diesem übergrossen und breiten Feld nicht zurecht kamen und dem Ball sowie dem Gegenspieler immer einen Schritt hinterher liefen.

Im Grossen und Ganzen waren beide Mannschaften auf Augenhöhe und so wog das Spiel zeitweise hin und her. In der 23. Spielminute mussten wir jedoch den Führungstreffer durch den FC Uster zum 1:0 entgegennehmen. Ein Konter über die Seite und wir waren auf den Querpass diesen berühmten einen Schritt zu spät. In der 43. Minute leiteten wir das 0:2 gleich selber ein... ein Einwurf durch MS2 in die Füsse des Gegners und der FC Uster bedankte sich mit dem 2:0 gleich selber.

In der zweiten Halbzeit stellten wir um und die Mannschaft kam damit besser zurecht.... doch wir konnten die Chancen nicht nutzen und so mussten wir wieder eine bittere und unnötige Niederlage mit nach Hause nehmen. Auch wenn der Frust über die momentane Situation tief sitzt, wir kommen zurück...


Aufstellung:
Bruno de Almeida Ferreira – Stefanos Georgalis - Leon Gelpke - Silvio Corletto (C) – Dylan Yao Blé - Florian Niggl - Alessio Azzinnari (74. Pelé Constam) – Harry Harman - Tobias Haller - Moritz Mäder (49. Robin Walz) – Severin Burkart (41. Michael Straumann)

Ersatz:
Michael Straumann - Robin Walz - Yves Pelé Constam - Denis Loher

Abwesend / Verletzt:
Jimmy O'Hare (V) - Arbon Lesi (V) - Til van der Reijden (V) - Yanni Chatzidakis (V)

Gelbe Karte: 3x Gelb für FC Uster

Schiedsrichter: Roman Schmid, Stein am Rhein

Jun. Ba - Schwamendingen 1:2 (1:2)

    Team Seefeld/Witikon - FC Schwamendingen  1:2

 


Mittwoch, 2. April 2014 / 19:30 Uhr
Sportplatz Looren, Zürich-Witikon

 

 

Gut gespielt und Seuche an den Schuhen….. in einem intensiven Spiel hat heute nicht die bessere sondern die glücklichere Mannschaft 3 Punkte geholt.

Im Vergleich zum letzten Sonntag sah man ein anderes, ein gutes TSW Team auf dem Platz - motiviert, engagiert und zweikampfbereit. In der 3. Spielminute mussten wir jedoch schon den ersten Dämpfer hinnehmen.... eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr liess dem Gegner die Möglichkeit offen und dieser nutzte die Gelegenheit eiskalt zum 0:1 aus. Je länger das Spiel dauerte, desto besser brachten wir Ball und Gegner unter Kontrolle. Die Jungs bewiesen, dass sie im TEAM eine starke Leistung abrufen können. Genau diese Tugend liess die Mannschaft in den vergangen Spielen einige Male vermissen. Nicht so heute.... "Einer für alle, Alle für einen". Schwamendingen spielte ein "kick and rush" - ohne gepflegten Aufbau und immer mit langen Bällen operierend. Diese Variante ging leider auf und einer dieser Bälle unterläuft unser Torhüter Bruno in der 30. Spielminute - ein todsicherer Ball landete statt in den Fängern des Torhüters im Tor zum 0:2.

Die Jungs gaben aber nicht auf und richteten den Fokus weiter auf das gegnerische Tor. In der 37. Spielminute wurden sie für ihren Aufwand belohnt. Tobias Haller marschiert auf der rechten Seite durch, lässt zwei Gegenspieler alt aussehen.... sein Querpass landet bei Harry Harman und dieser weiter auf Severin Burkart - dieser tanzt nochmals einen Spieler aus und trifft zum mehr als verdienten 1:2 Anschlusstreffer.

Die zweite Spielhälfte glich der ersten.... auf der einen Seite eine Mannschaft die versuchte, ein gepflegtes Spiel aufzuziehen, auf der anderen Seite "kick and rush". Die Jungs hatten sichtlich Mühe, sich auf diese Spielweise des Gegners einzustellen und so erstaunte es nicht, dass eine geistige und spielerische "Reboot" Phase von ca. 10 Minuten unserer Spieler, dem Gegner einige hochkarätige Chancen zuliess, die jedoch Bruno mit "big saves" entschärfte. Nach dieser Phase wurde wieder auf ein Tor gespielt... dass des FC Schwamendingen. Leider wurden unsere Bemühungen nicht belohnt und Severin Burkart hatte in der 87. Minute die 100% Change zum Ausgleich. Es sollte nicht sein.... die Seuche klebte an den Schuhen. Diese gute Leistung und disziplinierte taktische Umsetzung muss zum Standard für unser TEAM werden - dann wird der Erfolg auch auf dem Platz wieder zurückkehren.


Aufstellung:
Bruno de Almeida Ferreira – Stefanos Georgalis - Leon Gelpke - Silvio Corletto (C) – Jimmy O'Hare (40. Pelé Constam) - Dylan Yao Blé - Florian Niggl - Alessio Azzinnari – Harry Harman - Tobias Haller (65. Moritz Mäder) – Severin Burkart

Ersatz:
Robin Walz - Moritz Mäder - Yves Pelé Constam

Abwesend / Verletzt:
Michael Straumann (gesperrt) - Arbon Lesi (V) - Denis Loher (V) - Til van der Reijden (V) - Yanni Chatzidakis (V)


Gelbe Karte:  Dylan Yao Blé (Foulspiel)
                      Severin Burkart (Reklamieren)


Schiedsrichter: Ramid Roghangier, Neuhausen

Jun. Ba - Bassersdorf 1:3 (1:1)

    Team Seefeld/Witikon - FC Bassersdorf   1:3


Sonntag. 30. März 2014 / 14:00 Uhr
Sportplatz Lengg, Zürich-Seefeld

 

Die Luft wird dünner…. in einem Spiel auf Augenhöhe haben wir dem Gegner den Sieg geschenkt.

Durch viele verletzte und kranke Spieler mussten wir unser Spiel und Aufstellung völlig umstellen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und einem frühen Gegentor zum 0:1 (3.) bekamen wir jedoch das Spiel und Gegner immer besser in den Griff. Das frühe Pressing zahlte sich aus und der FC Bassensdorf hatte mit den engen Räumen sichtlich Mühe. Florian Niggl erzielte mit einem herrlichen Freistoss der "Superlative", aus der halbrechten Position, und gefühlten 35 Meter endlich die Spannung und der zwischenzeitliche Ausgleich zum 1:1 war verdient. Mit dummen Fouls nahmen wir uns aber immer wieder selber aus dem Spiel und mussten in Unterzahl spielen.

Mit dem 1:1 zur Pause waren alle Optionen noch offen und so nahmen wir uns auch für die 2. Halbzeit viel vor. Doch leider mussten wir wegen Unkonzentriertheiten in der Abwehr bereits wieder einem Rückstand nachlaufen. Keine Minute auf dem Platz und schon stand es 1:2. Dieser schnelle Rückstand und durch weitere gelbe Karten war es unmöglich dem Gegner unser Spiel aufzuzwingen. Aber es kam noch dicker..... durch ein weiteres Foul von Michael Straumann mussten wir ab der 76. Minute mit 10 Spieler weiterspielen und kassierten darauf prompt das 1:3. Wir haben dieses Spiel verschenkt.... wer insgesamt 45 Minuten in Unterzahl spielt, kann nicht erwarten als Sieger vom Platz zu laufen. Cleverness und der letzte Wille dieses Spiel zu gewinnen, hat heute bei einigen Spielern gefehlt. Der Ansatz war gut.... wir müssen aber weiter daran arbeiten!


Aufstellung:
Bruno de Almeida Ferreira – Leon Gelpke – Michael Straumann – Jimmy O'Hare - Dylan Yao Blé - Stefanos Georgalis (84. Robin Walz) - Florian Niggl - Robin Walz (61. Pelé Constam) - Harry Harman (C) – Tobias Haller (68. Alessio Azzinnari) – Moritz Mäder

Ersatz:
Alessio Azzinnari - Yves Pelé Constam

Abwesend / Verletzt:
Silvio Corletto (V) - Severin Burkart (K) - Arbon Lesi (V) - Denis Loher (V) - Til van der Reijden (V) - Yanni Chatzidakis (V)


Bemerkungen:
Gelbe Karte:        Robin Walz, Tobias Haller, Michael Straumann (alle Foulspiel)
Gelb/Rote Karte:  Michael Straumann (wiederholtes Foulspiel)


Schiedsrichter:  Pasquale Vaccaro, Zürich

Cup 1/8 Final: Jun. Ba - Wettswil-Bonstetten 0:4 (0:2)

    Cup 1/8 Final: Team Seefeld/Witikon - FC Wettswil-Bonstetten   0:4
                  Sonntag. 23. März 2014

 

Kaltstart…. der FC Wettswil-Bonstetten gewinnt verdient mit 4:0 gegen eine zahme Junioren TSW Mannschaft und steht im Cup 1/4 Final.

Die lange Vorbereitungszeit und das Trainingslager in der Türkei konnte in der Spielpraxis nicht umgesetzt werden. Zudem kam hinzu, dass sich die Abwesenheit von mehreren verletzten Spielern klar bemerkbar machte. Auch wenn wir das eine oder andere Mal vor das gegnerische Tor kamen, so war der letzte Pass immer für den Gegner bestimmt oder wir waren zu harmlos im Abschluss.

So erstaunte es nicht, dass wir bereits in der 9. Spielminute mit 0:1 hinten lagen. Der verschuldete Penalty von Stefanos Georgalis zum 0:2 (20.) war so unnötig wie Kartoffelsalat im griechischen Bauernsalat. Dieses Resultat zur Pause liess jedoch immer noch Hoffnung auf eine Kehrtwende in der 2. Halbzeit.

Es wurde besser... für den Gegner. Nach 60. Minuten holte sich Bruno de Almeida einen "big save" im Tor ab - doch der anschliessende Eckstoss und Kopfball bedeute dann trotzdem das 0:3. Der letzte Wille war gebrochen und das Spiel plätscherte dahin. Das 0:4 (76.) war sinnbildlich für das, was wir insbesondere in den Zweikämpfen und in der taktischen Intelligenz an diesem Nachmittag zeigten. Der Gegenspieler "kochte" Leon und Pelé gleichzeitig ab und erzielte ungehindert den nächsten Treffer. Abhaken und nach vorne schauen, damit wir uns in der Meisterschaft auf das Besinnen, was wir können... Cup ade !


Aufstellung:
Bruno de Almeida Ferreira – Stefanos Georgalis (46. Pelé Constam) - Leon Gelpke – Michael Straumann (69. Robin Walz) – Jimmy O'Har - Dylan Yao Blé – Robin Walz (46. Harry Harman) - Florian Niggl (69. Moritz Mäder) - Alessio Azzinnari  (C) – Tobias Haller – Moritz Mäder (46. Severin Burkart)


Ersatz:
Harry Harman - Severin Burkart - Yves Pelé Constam


Abwesend / Verletzt:
Arbon Lesi (V) - Silvio Corletto (V) – Denis Loher (V) - Til van der Reijden (V) - Yanni Chatzidakis (V)


Schiedsrichter:
Toni Gisler, Weiningen

Jun Ba: Trainingslager Side - Samstag, 22. Februar 2014

    Tagebuch eines Trainingslager - Junioren B (CCJL)
                  Side - Türkei / 15. bis 22. Februar 2014

 

Samstag, 22. Februar 2014

Rückblende…. Heimreise. Der letzte Tag ist angebrochen und um 08:00 Uhr sind alle Spieler beim Frühstückstisch. Um 09:30 Uhr wird am Strand nochmals etwas Fussball gespielt und mit einem Rugbyball für das Strand-Volleyballspiel wird die letzte Aktivität des Trainingslagers abgeschlossen.

Die letzten Kleider werden zusammengesucht und in den Koffer gesteckt. Alles da, was fehlt…. ? Ich denke, keiner der Spieler weiss es so genau – zu gross das Puff in den Zimmern. Um 10:30 Uhr versammeln wir uns nochmals um das Trainingslager mit den Spieler Revue passieren zu lassen. Mehrheitlich wurde das Trainingslager von den Spieler als sehr positiv bewertet. Mit den zwei Schwerpunkte von „Abwehrkette“ und „Angriffsauslösung“ trafen wir den Nerv unserer Schwäche. Doch es gab auch Kritik…. und auch diese Punkte nehmen wir Trainier ernst. Physisch mussten die Spieler nicht, wie letztes Jahr in Italien, an die absolute Schmerzgrenze – der eine oder andere Spieler war im Kopf einfach nicht bereit dazu. Es ist nicht einfach die richtige Messlatte für B Junioren zu finden – Rebellion, Grenzauslotung und „mach ich nicht/könnt mich mal“ verhindern manchmal das gewünschte Trainingsresultat. Der TEAMgeist war dann wiederum sehr gut und die Jungs standen sich in fast allem nahe. Ebenso war der TEAM-Event mit der Quad-Safari ein „highlight“ in dieser Woche und sorgte für viel Spass in der Mannschaft. Frage mich als Trainer immer noch, wie ein Alessio Azzinnari kein einziger Schmutzfleck abbekommen hat… ?! Trotz Nebengeräusche glauben wir Trainer, dass das Trainingslager etwas positives bewirkt hat und die Mannschaft auch in taktischem Verhalten weitergebracht hat. Bis zum Meisterschaftsbeginn müssen wir einfach noch weiter an diesen Punkten arbeiten.

Nach einem letzten „Mahl des Grauens“ machten wir uns auf den Weg zum Flughafen nach Antalya. Die Abfertigung war ein Chaos und reizte an den Nerven. Robin Zbinden wollte dann noch die Reaktion der türkischen Zollbehörde testen in dem er einfach bei der Passkontrolle einen anderen Weg nahm und die „Freundlichkeit“ der Behörde ausreizte.

Nach einem ruhigen Flug mit Pegasus 921 landeten alle Spieler wohlbehalten in Zürich.

Mario Chatzidakis         Claudio Petroni
Coach                          Assistent

Jun Ba: Trainingslager Side - Freitag, 21. Februar 2014

    Tagebuch eines Trainingslager - Junioren B (CCJL)
                  Side - Türkei / 15. bis 22. Februar 2014

 

Freitag, 21. Februar 2014


Wir starteten den Freitag Morgen mit voller Energie, da wir kein Footing hatten und einmal wirklich ausschlafen konnten. Wie immer trafen wir uns um acht zum Frühstück. Nach dem Verdauen des Frühstückes ging es auf den Trainingsplatz.

Heute fing es wie immer mit dem Lauftraining an, danach starteten wir mit den Trainingseinheiten (moderner Angriffsfussball) dort fort, wo wir am vorherigen Tag aufgehört hatten. Trotz Müdigkeit hat die Mannschaft im letzten richtigen Training noch einmal versucht alles zu geben. Nach 90 Minuten anspruchsvoller Einheit stiegen wir in unseren kleinen Mannschaftsbus, der uns zurück ins Hotel fuhr.

Da ein weiteres Testspiel anstand, wurde das Mittagessen um eine halbe Stunde vorverschoben, also hatten wir nur kurz Zeit um uns umzuziehen. Das Essen fiel wie gewohnt gleich aus, es war nichts Besonderes.

Nach einer 45-minütigen Verdauungspause trafen wir uns zur Spielbesprechung im Sitzungsraum. Der Trainer versuchte uns noch einmal klar zu machen, worauf er in dem kommenden Spiel Wert lege. Direkt im Anschluss daran wurden wir zu unserem Sportplatz gefahren. Der norwegische Gegner Tromsé (U17)  markierte bereits Präsenz. Obwohl uns der Gegner überlegen war, schlugen wir uns in der ersten Halbzeit, trotz Rückstand, recht gut. In der zweiten Halbzeit klappte überhaupt nichts mehr, wir brachen als Mannschaft zusammen und verliessen den Platz mit einer bitteren Niederlage. Der Energieverlust der Woche war zu hoch als das wir uns noch wehren konnten.

Anschliessend trafen wir uns vor dem eiskalten Hotelpool, wo wir für zehn Minuten ein Fussbad nahmen. Da Arbon Bruno provozierte, packte er diesen kurzerhand und sprang mit ihm zusammen in das kalte Wasser.

Beim Abendessen organisierten die Trainer noch einen grossen Geburtstagkuchen für Robin Walz der heute seinen 16. Geburtstag feierte. Seine Freude daran war in seinen Augen nicht zu übersehen.

Nachdem jeder ein Stück des Kuchen verschlungen hatte, genossen wir alle zusammen noch den letzten Abend in der schönen, warmen Türkei.


Spieler:
Simon Meier, Robin Walz, Alessio Azzinnari


*Anmerkung der Trainer: Es zwickte und schmerzte, aber die Jungs versuchten an diesem Tage nochmals alle ihre Reserven abzurufen. Trotz der Niederlage konnten daraus einige Erkenntnisse und Schlüsse für die Trainer gezogen werden.

Jun Ba: Trainingslager Side - Donnerstag, 20. Februar 2014

    Tagebuch eines Trainingslager - Junioren B (CCJL)
                    Side - Türkei / 15. bis 22. Februar 2014

 

Donnerstag, 20. Februar 2014

Der angekündigte amüsante Champions League Abend fand dann auch wirklich statt. In unserer Stammbar unweit des Hotels zogen wir uns das Spiel Arsenal- Bayern rein. AL8, SB7 und FN9 konnten im Namen des Teams den Coach dazu überreden, den Ausgang zu verlängern. Als Gegenleistung dafür sollten wird pünktlich im Hotel zurück sein und am Morgen mit vollem Elan auf dem Trainingsplatz stehen. Trotz der vom Coach im Mannschaftschat angekündigten Einheit Intervall, liessen sich manche völlig gehen. So wurde ein RedBull Vodka nach dem anderen bestellt und die Bar machte den Umsatz ihres Jahres. Sorry Coach, ein paar wenige waren nicht imstande, pünktlich auf ihren Zimmern zu sein.

Der Morgen danach war auch dementsprechend miese Stimmung und wir merkten sofort, dass im Moment mit dem Coach nicht gut Kirschen essen ist. Nach einer kleinen, 25 minütigen Einheit am Strand schlugen wir uns die Bäuche am Morgenbuffet voll, denn wir wussten, dass dies die einzige essbare Mahlzeit am Tag bleiben wird. Nach dem Essen erholten wir uns und bereiteten uns auf den bevorstehenden Intervall-Test vor.

Der Parcour war gespickt mit Sprints zwischen 10 und 50 Metern. Speziell erwähnen möchten wir noch die Leistung von Jimmy O`Hare und Robin Zbinden, welche einen Teil der Mannschaft sogar überrundeten. Der Coach verzichtete auf weitere Einheiten und so blieb noch Zeit, um die Angriffsauslösung zu thematisieren.

Nach dem üblichen Mittagessen, bei welchem viel zu weiche Nudeln und verbratenes Fleisch an der Tagesordnung waren, stand um 14:30 Uhr die Abfahrt zum Teamevent an. Mit grosser Spannung stiegen wir in den kleinen Minibus, welcher beinahe auseinandefiel. Es war eine Quad- Safari und die meisten Augen glänzten beim Ansehen der bereitstehenden Fahrzeuge. Die Tour dauerte ca. 2 h und führte durch die Waldlandschaft des Taurus-Gebierge. Alle hatten merklich Spass und es war eine gelungene Überraschung, bei welcher der Team-Spirit gestärkt werden konnte. DANKE COACH!

Die Vorfreude auf das bevorstehende Abendessen hält sich in Grenzen, einzig MS2 wird seinen Teller aufgrund seines „Trainingsplan“ dementsprechend füllen.


Spieler:
Moritz Mäder, Tobias Haller, Florian Niggl


*Anmerkung der Trainer: Der Tag begann stimmungsmässig ziemlich schlecht – endete jedoch mit lachenden Gesichter. Wer sich fragt was MS2 etc bedeutet, so sind dies die Namen der Spieler mit den Rückennummern. Zuviel WhatsApp….. !

Über den FC Witikon

Der FC Witikon ist ein mittelgrosser Verein am Stadtrand von Zürich. Wir bieten eine qualitativ hochstehende Fussballinfrastruktur für Jungen und Mädchen ab 5 Jahre und für Männer und Frauen bis 99 Jahre.

Kontakt

FC Witikon
8053 Zürich

+41 76 680 80 53
info@fcwitikon.ch