Pfäffikon 1 - Akt. 1 2:2 (1:2)

K(r)ampf in Pfäffikon ZH

Die Amateurfussballer hätten sich keinen besseren Moment für den Rückrundenstart wünschen können. Einer der ersten milden Frühlingstage war ins Land gezogen, in der 33. Minute verfügte  der aufmerksame Schiedsrichter sogar eine Trinkpause…

Sportplatz Bazloo

So machten wir uns denn frohgemut auf den Weg nach Pfäffikon ZH, wo der Tabellenführer FCW seine Aufwartung machte. Mit einem Blick auf den schönen Pfäffikersee, vorbei am berüchtigten "Blauen Haus" und dem renommierten Schreibmaschinenmuseum, erreichten wir den Sportplatz Barzloo, wo wir auf der sonnenbestrahlten Sitztribüne Platz nahmen. Bestimmt 200 Zuschauer hatten sich im schmucken Stadion eingefunden, über welchem ein reger Segelflugbetrieb knapp über die angrenzenden Bäume zum nahen Flugplatz zu verfolgen war.

Das Spiel

Das Spiel begann animiert mit mehr Spielanteil für die Einheimischen. Doch nach einem wunderbaren Konter flankte Alexandre Glaus perfekt zur Mitte, wo Serafin Oberholzer dank seiner Grösse vor dem Torhüter am Ball war und diesen ins Netz beförderte. Die Pfäffiker reagierten heftig, doch führte erneut ein Gegenanriff der Gäste zu einem idealen Pass in den freien Raum, wo Jan Rutz das Leder am verdutzen Torhüter vorbei ins Netz spitzelte; die Freude des Tabellenführers war riesig, sollte allerdings die erste Halbzeit nicht überstehen. Sekunden vor dem Abpfiff brachte man die Kugel nicht aus der Gefahrenzone und ein Schlenzer landete zum Anschlusstreffer im Witiker Tor.

Zweite Hälfte – ohne Trinkpause...

Zur zweiten Halbzeit hatten sich die Pfäffiker viel vorgenommen, nachdem die Jüngsten bei den Zuschauern mit einem Fahnentuch Geld für die Juniorenabteilung gesammelt hatten. Vorerst krachte indessen ein wuchtiger Witiker Schuss an die Torlatte des Pfäffiker Gehäuses und praktisch im Gegenstoss führte eine zügig ausgeführte, schöne Kombination  zum 2:2 Ausgleich durch Philip Fenner.

Nun wogte das Geschehen hin und her, beide Torhüter, Ryan Schnyder im Gästetor und Yves Altermatt – er hatte sich dem FC Pfäffikon angeschlossen, weil sein Mami dort bei den Seniorinnen spielt - hatten verschiedentlich Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Und als der Pfäffiker Goali von einem Gewaltschuss von Serafin Oberholzer geschlagen schien, rettete ein Verteidiger auf der Linie.

Das Spiel endete 2:2, mit dem genau gleichen Resultat und Spielverlauf wie das erste Spiel im Herbst in Witikon…nur umgekehrt.

10 Runden K(r)ampf

Während die einheimischen Spieler mit warmen Applaus verabschiedet wurden, war die Gefühlslage auf Witiker Seite eher verhalten. Man hatte gesehen, dass wohl der Kampf um den Gruppensieg trotz des komfortablen Vorsprungs zu einem (maximal 10-Runden dauernden)  K(r)ampf werden wird...

Sportplatz Barzloo, Zuschauer ca. 150

Torschützen: 21. Min. Oberholzer 0:1, 41. Min. Rutz 0:2, 45. Min. Durowicz 1:2, 62. Min. P. Fenner 2:2

Aufstellung FC Pfäffikon: Altermatt; Psomiadis, Mächler, S. Fenner, M. Ceesay, Ordonez, Durowicz, Calzada, Stengele, I. Ceesay, P. Fenner, (ab 74. Gautschi)

Aufstellung FC Witikon: Schnyder; Tschan, Egli, Wieland, Santome, (ab 46. Opitz), Koch, (ab 72. Schmid), Gonçalves, (ab 80. Unger), Fazliji, Glaus, Rutz, Oberholzer

Bemerkung: Fazliji, Koch (W) (gelb), Miller (gesperrt), Köhli, Corletto, Fahmy, Kaufmann (verletzt), Ersoy (Militär), Matticoli nicht eingesetzt, Ruch (Ferien), Carusone, Barandun (privat), Kahrom (Aufbautraining)